Wir lieben den Tanz in allen Facetten

 Wir kommen vom Standard Latein, Flamenco, Salsa, tanzen Lindy Hop, Balboa und Urbanstyle 25+.

 

Andrea Wendland

 

Meine erste Berührung mit dem Tango Argentino hatte ich in Paris. Vom Boot aus sah ich tanzende Paare in inniger Umarmung und das direkt am Ufer der Seine. Dieser Moment der Intimität fesselte mich sofort. Zurück in Berlin nahm ich meine ersten Tanzstunden.

 

Das ist 8 Jahre her. Neben vielen Workshops mit international bekannten Lehrern in Buenos Aires und Berlin, haben mich besonders der Unterricht bei Brigitta Winkler, Adeline Ireland und Alejandro Hermida geprägt.

 

Tango bedeutet für mich Lebenslust - Emotionen tänzerisch umzusetzen. Diese Lust und den Spaß daran möchte ich in meinem Unterricht an euch weitergeben.

Bettina Beinker

 

Tanz bestimmt mein Leben seit über 25 Jahren.

Meine erste Leidenschaft war der Flamenco, Ana Maria Amahi war meine Lehrerin und mit ihr sowie Azabache Flamenco war ich Teil verschiedener Projekte. Daneben habe ich leidenschaftlich Salsa getanzt und in Folge weitere Paartänze wie den Lindy Hop und Balboa. Seit ein paar Jahren tanze ich außerdem Standard Turnier.

 

Mein Herz aber habe ich dem Tango Argentino verschrieben und das seit mehr als 15 Jahren. Meine wichtigsten Lehrer und Inspirationen waren hier Susanne Opitz und Rafael Busch aus dem „Tango Tanzen macht schön“ in Berlin, begleitet von unzähligen Workshops bei internationalen Lehrern.

 

Ich tanze den Tango folgend und führend und genieße es, in Nähe zur Musik über die Tanzfläche zu schweben. Dieses glückbringende Gefühl möchte ich gern in meinem Unterricht weitergeben und mit euch teilen.

Christiane La Mona

 

Meine künstlerische Laufbahn begann ich als Kind mit klassischer Musik und braven Folklore-Tänzen. Bald kam Schauspiel, Ballett und Jazztanz dazu. Meine ersten Tangoschritte lernte ich bei einem amerikanischen Tänzer, dessen Spezialität Showdance war. Ich war versessen darauf und steckte meine Umgebung damit an, so dass ich schon mit 17 Jahren meine erste Gruppe hatte, denen ich diesen Tango beibrachte. Dass dies nicht so viel gemeinsam hatte mit dem sensiblen Paartanz des Tango Argentino, bemerkte ich 1988, als ich nach Berlin kam, um dort eine FlamencoTanz-Ausbildung zu absolvieren. Ich besuchte die ersten Milongas, im Estudio Suramerica im Grunewald und in der Pumpe in Schöneberg. Nach der Wende verbrachte ich viele unvergessliche Tangonächte u.a. im Ballsaal des Chamäleon-Theaters und im roten Salon. Nach meiner Tanzausbildung konzentrierte ich mich vollständig auf Flamenco, gründete meine eigene Gruppe und begann leidenschaftlich zu unterrichten.

 

Einige Jahre tanzte ich nur sehr selten den Tango Argentino. Doch die Sehnsucht, in den Armen eines Partners zu der geliebten Tangomusik durch den Saal zu fliegen, ließ mich nicht mehr los. Ich liebe es folgend zu tanzen, da ich dann Verantwortung abgeben kann. Das ist ein guter Kontrast zum Flamenco-Tanz.

 

www.onedanceaday.de

www.azabache-flamenco.de

facebook: La Mona Flamenco

instagram: one_dance_a_day

Yvonne Bär

 

Seit der Grundschule tanzte ich in den verschiedensten Tanzgruppen von Aerobic über Showtanz bis hin zum HipHop und Modern Dance. Im Alter von 16 Jahren besuchte ich meinen ersten Standard Latein Kurs und wusste, DAS möchte ich auch mal machen. Unterrichten. Was ich dann bereits 2 Jahre später mit dem Beginn zur ADTV Tanz- und Kindertanzlehrerin auch tat. Bis heute unterrichte ich Salsa, Cha Cha Cha und Co aus tiefstem Herzen.

 

Mit dem ersten Schritt argentinischen Tango jedoch - habe ich mich verliebt. Verliebt in die Magie und vor Allem in das „Imjetztsein“. Darin, dass nur der Moment zählt und wir innerhalb unserer Hülle alle auch irgendwie gleich sind. Ob führend, ob folgend, ob Hose, ob Rock - ich freue mich genau diesen Zauber mit euch erleben zu dürfen!

 

www.havelland-tanzt.de

facebook: havellandtanzt

Mirjam Zimmerli

 

Als Musikerin beschäftige ich mich schon seit meiner Jugend mit verschiedenen Stilrichtungen von der Klassik über Jazz, Pop, Electro, Chanson bis Tango und im Moment vor Allem mit Swing. Die Tangomusik fasziniert mich durch ihre Mischung aus Romantik und Dramatik. Mal wirkt sie leicht und verspielt, mal schwer und tragisch. Tangomusik mit ihrem markanten Rhythmus verleitet zum improvisieren.

 

Als Grafikerin und Illustratorin verleihe ich no limits berlin das Erscheinungsbild. Der „Tango without limits“ weckt meine Fantasie und schenkt mir die Freiheit, surreale, traumhafte und sogar abstrakte Illustrationen zu erschaffen.

 

www.berlinzimmerli.de